nach oben
16.12.2016

Nach Bluttat in Ärztezentrum: Ermittler vermuten beruflichen Streit

Marburg (dpa) - Streit um die gemeinsame Arztpraxis könnte laut Ermittlern der Grund für die Bluttat in Marburg gewesen sein. Gestern hatte ein 53 Jahre alter Arzt seinen 67 Jahre alten Kollegen und anschließend sich selbst erschossen - möglicherweise weil sie sich über die Fortführung der gemeinsamen Praxis uneins gewesen waren. «Das ist ein mögliches Motiv», sagte der leitende Staatsanwalt. Die beiden Mediziner seien Teilhaber des Ärztezentrums gewesen. Zudem wurde bekannt, dass der 53-Jährige die gefundene Tatwaffe legal besaß. Er war Sportschütze und hatte eine Waffenbesitzkarte.