nach oben
08.08.2017

Nachbeben erschüttert Insel Kos und türkische Ägäisküste

Athen (dpa)  Ein Seebeben der Stärke 5 hat die griechische Touristeninsel Kos und die gegenüberliegende türkische Ägäisküste von Bodrum erschüttert. Das teilte das geodynamische Institut in Athen mit. Es handelt sich um ein Nachbeben des Seebebens der Stärke 6,7, das am 21. Juli die Region erschüttert hatte. «Wir hatten damit gerechnet», sagte ein Seismologe. Damals waren auf Kos zwei Menschen getötet und Hunderte verletzt worden. Schäden oder Verletzungen beim jetzigen Nachbeben wurden bislang nicht gemeldet.