nach oben
22.12.2017

Neuer Antisemitismus-Fall an Berliner Schule

Berlin (dpa) - An einer Berliner Schule ist ein neuer Fall von Antisemitismus bekanntgeworden. An der Ernst-Reuter-Schule in Wedding soll ein jüdischer Gymnasiast bei einer Diskussion über den Nahostkonflikt von Mitschülern antisemitisch beleidigt worden sein, teilte der Schulleiterauf der Schul-Website mit. Wie die «Jüdische Allgemeine» berichtet, soll der 18-Jährige bei der Diskussion in der Schulmensa mit Sätzen wie «Ihr seid Kindermörder», «Euch sollte man die Köpfe abschneiden» und «Wallah, Hitler war gut!» attackiert worden sein.