nach oben
26.02.2017

Ostdeutschen Gerichten droht Pensionierungswelle bei Richtern

Erfurt (dpa) - Der Deutsche Richterbund warnt vor drohender Personalnot an den Gerichten in Ostdeutschland infolge der anstehenden Pensionierungswelle. Viele Richter seien mittlerweile 60 Jahre und älter und stünden in den nächsten Jahren vor dem Ruhestand, sagte Bundesgeschäftsführer Sven Rebehn der dpa. Der Osten sei deshalb so stark betroffen, weil viele Richter nach der Wiedervereinigung 1990 zeitgleich ihren Dienst angetreten hätten. Nach Prognosen schlägt die Entwicklung erstmals 2020 «voll durch», wenn rund 100 Richter und Staatsanwälte im Osten in Rente gingen.