nach oben
04.01.2017

Ostsee-Sturmflut spitzt sich zu - 1,70 Meter höheres Wasser

Rostock (dpa) Die Sturmflut an der Ostseeküste hat sich zugespitzt und zu Schäden geführt. Auf Usedom wurde die Alarmstufe 3 ausgerufen. Zwischen Koserow und Zempin gab es Steilufer-Abbrüche. Treppenaufgänge wurden weggerissen, auch Imbissbuden und Teile von Strandpromenaden. «Das ist schlimmer als erwartet», sagt der Sprecher des Kreises Vorpommern-Greifswald. In Lübeck, Rostock, Warnemünde und Wismar wurden Straßen überschwemmt. Auf Rügen wurde durch die Flut ein Ort abgeschnitten. Der Pegel in den überfluteten Gebieten liegt zwischen 1,60 Meter und 1,70 Meter über mittlerem Wasserstand.