nach oben
25.12.2016

Papst spendet Segen «Urbi et Orbi» und fordert Mitgefühl

Rom (dpa) - In Zeiten von Terrorangst und Kriegsgräueln spricht Papst Franziskus heute den Weihnachtssegen «Urbi et Orbi» - der Stadt und dem Erdkreis. Nach der Christmette an Heiligabend ist dies der Höhepunkt der Feiern im Vatikan zur Geburt des Religionsstifters Jesus von Nazareth. Nicht nur in Rom auf dem Petersplatz hören dann Tausende Gläubige die Worte des Pontifex: Millionen verfolgen das Geschehen weltweit über das Radio, Fernsehen oder Internet. In der Christmette erinnerte der Papst an das Leid vieler Flüchtlingskinder und rief zu mehr Mitgefühl auf.