nach oben
01.11.2017

Pariser Botschaft: Auswärtiges Amt prüft Schwarzgeld-Vorwürfe

Berlin (dpa) - Das Auswärtige Amt prüft Vorwürfe gegen die deutsche Botschaft in Paris, wo angeblich eine schwarze Kasse mit Geld deutscher Firmen geführt worden sein soll. Darüber hatte die französische Tageszeitung «Le Monde» unter Berufung auf Aussagen zweier früherer Botschaftsmitarbeiter berichtet, die 2015 und 2016 jeweils wegen eines «schweren Fehlers» entlassen worden seien. «Selbstverständlich werden wir diesen Vorwürfen nachgehen», sagte Außenamts-Sprecher Rainer Breul in Berlin.