nach oben
25.12.2016

Patriarch sieht zunehmendes Misstrauen und Unsicherheit

Bethlehem (dpa) - Die zerstörten Hoffnungen auf Frieden und die zunehmende Gewalt zwingen die Menschen nach den Worten des lateinischen Patriarchen in Jerusalem zunehmend in Abwehrhaltung. Das Ergebnis seien schließlich verschlossene Türen und gesperrte Grenzen, sagte Pierbattista Pizzaballa in der Mitternachtsmesse in Jerusalem. Hunderte von Menschen waren am späten Abend in die Geburtskirche gekommen, die nach christlicher Überlieferung an dem Ort gebaut ist, an dem Jesus Christus zur Welt kam. Auch Palästinenserpräsident Mahmud Abbas war zu der Messe gekommen.