nach oben
28.03.2017

Pistorius: Türkischer Geheimdienst spähte Firmen und Schule aus

Hannover (dpa) - Der türkische Geheimdienst hat in Niedersachsen nach Angaben von Innenminister Boris Pistorius zwei Firmen und eine Schule der sogenannten Gülen-Bewegung ausspioniert. Insgesamt seien etwa 10 bis 15 Personen betroffen. Die Namen hätten sich auf einer Liste befunden, die der Chef des türkischen Geheimdienstes MIT dem Präsidenten des Bundesnachrichtendienstes übergeben habe. Dies sei geschehen in der Absicht, von den deutschen Behörden Unterstützung bei der Beobachtung dieser Menschen zu bekommen. Stattdessen seien die Betroffenen aber gewarnt worden.