nach oben
26.08.2017

Polizei: Missbrauch von Notrufen hat zugenommen

Berlin (dpa) - Die Zahl falscher Notrufe und der Missbrauch von Nothilfemitteln wie Feuerlöschern oder Nothämmern hat zugenommen. Das Bundeskriminalamt teilte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit, dass es im vergangenen Jahr fast 11 000 Verstöße gab. 2015 hatten die Landeskriminalämter rund 300 Fälle weniger registriert. Der Missbrauch eines Notrufs ist strafbar. Die meisten Verstöße gab es im bevölkerungsreichen Nordrhein-Westfalen. An zweiter Stelle folgt Berlin, dann Baden-Württemberg und Bayern. Täter können mit Freiheitsstrafen bis zu zwei Jahren oder Geldstrafen belangt werden.