nach oben
02.01.2017

Polizei befragt Netanjahu zu Verdacht der Vorteilsnahme

Jerusalem (dpa) - Die israelische Polizei hat Ministerpräsident Benjamin Netanjahu erstmals zu Vorwürfen der Vorteilsnahme befragt. Der Regierungschef wird unter anderem verdächtigt, illegale Schenkungen angenommen zu haben. Mitarbeiter des Sonderermittlungsteams Lahav 433, bekannt auch als «israelisches FBI», seien am Abend in seinen Amtssitz in Jerusalem gekommen, berichten israelische Medien. Dem Regierungschef wird vorgeworfen, er habe von zwei Geschäftsleuten Vergünstigungen in großem Umfang angenommen.