nach oben
25.05.2017

Polizei in Manchester stoppt Kooperation mit USA

London (dpa) - Aus Ärger über undichte Stellen wird die Polizei von Manchester nach einem BBC-Bericht keine Informationen über den Terroranschlag mehr an die USA liefern. Man sei darüber empört, dass Bilder vom Tatort und der Name des Attentäters noch vor der Veröffentlichung in Großbritannien von US-Medien publiziert worden seien. Die Polizei wollte den Bericht auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht kommentieren. In Großbritannien wird davon ausgegangen, dass US-Geheimdienstquellen forensische Aufnahmen vom Tatort in der Manchester Arena der «New York Times» zugespielt haben.