nach oben
18.08.2017

Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle hinter Attacken

Barcelona (dpa) - Die Terrorattacken in Spanien waren nach ersten Erkenntnissen der Polizei nicht das Werk von Einzeltätern, sondern einer organisierten Islamisten-Zelle. Die Ermittler ordneten der mutmaßlichen Terrorgruppe drei Vorfälle zu: Den Anschlag mit einem Kleintransporter auf Barcelonas Flaniermeile Las Ramblas, bei dem 13 Passanten getötet wurden, einen vereitelten Angriff in der Küstenstadt Cambrils und die Explosion in einem Wohnhaus in der Ortschaft Alcanar. Der mutmaßliche Haupttäter von Barcelona ist Medienberichten zufolge tot. Er soll zusammen mit vier weiteren Terroristen erschossen worden sein.