nach oben
12.09.2017

Pro Asyl nennt Abschiebeflug nach Afghanistan Wahlkampfmanöver

Berlin (dpa) - Die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl hält den geplanten Abschiebeflug nach Afghanistan für ein perfides Wahlkampfmanöver. Man wolle ein Signal der Härte setzen, um kurz vor der Bundestagswahl im flüchtlingsfeindlichen Milieu nach Stimmen zu fischen, sagte Geschäftsführer Günter Burkhardt. Mindestens zwölf Menschen sollen am Abend von Düsseldorf aus in die afghanische Hauptstadt Kabul geflogen werden. Es wäre die erste Sammelabschiebung nach Afghanistan seit dem schweren Anschlag vom 31. Mai in Kabul.