nach oben
30.12.2016

Prozess um Mordversuch nach Streit über Kurdenkonflikt

Frankfurt/Main (dpa) - Unter dem Vorwurf des versuchten Mordes hat sich von heute an ein 41 Jahre alter Mann am Landgericht Frankfurt zu verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem kurdischstämmigen Türken vor, im Februar dieses Jahres einem fünf Jahre jüngeren Landsmann durch den Oberschenkel geschossen zu haben. Der Tat war offensichtlich ein Streit über den Kurdenkonflikt vorausgegangen, in dem sich der spätere Schütze den Angaben zufolge beleidigt fühlte. In einem Hinterhof in Frankfurt gab er laut Anklage schließlich im Dunkeln zwei Schüsse auf den Unterkörper des Opfers ab.