nach oben
19.03.2018

Putin bietet Westen nach triumphaler Wiederwahl die Stirn

Moskau (dpa) - Nach seiner triumphalen Wiederwahl hat der russische Präsident Wladimir Putin dem Westen im Konflikt wegen des Giftanschlags auf einen Ex-Agenten die Stirn geboten. Der Vorwurf, Russland sei in den Anschlag mit Nervengift auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal verwickelt, sei Unsinn, sagte Putin. Russland habe dieses Mittel nicht, sie hätten alle ihre chemischen Waffen unter Kontrolle internationaler Beobachter vernichtet. Putin steuert mit drei Vierteln aller Stimmen auf das beste Wahlergebnis seiner Karriere zu.