nach oben
28.02.2017

Razzia bei Rechtsextremisten in Niedersachsen und Thüringen

Göttingen (dpa) Die Polizei ist mit Razzien gegen Rechtsextremisten in Niedersachsen und Thüringen vorgegangen, die im Verdacht stehen, eine bewaffnete Gruppe gebildet zu haben. Zeitgleich wurden sechs Objekte im Raum Göttingen sowie im hüringischen Eichsfeld durchsucht, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Festgenommen wurde niemand. Es wurden Schlag- und Stichwerkzeuge, darunter verbotene Gegenstände, und Datenträger sichergestellt. Ermittelt wird gegen sechs Personen des sogenannten «Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen». Sie sollen eine bewaffnete Gruppe gebildet haben.