nach oben
02.01.2017

Rebellen frieren Gespräche über Friedensverhandlungen ein

Damaskus (dpa) - Mehrere wichtige syrische Rebellengruppen haben erklärt, sämtliche Gespräche über geplante Friedensverhandlungen einzufrieren. Damit protestieren sie gegen Verstöße gegen die Waffenruhe, die sie den Regierungstruppen vorwerfen. Die Milizen hätten sich an die landesweite Feuerpause gehalten, heißt es in einer Erklärung von zwölf Gruppen der Freien Syrischen Armee (FSA). Syriens Regime und seine Verbündeten hätten diese hingegen immer wieder gebrochen. Die geplanten Friedensgespräche sollen eigentlich Mitte Januar in der kasachischen Hauptstadt Astana stattfinden.