nach oben
17.08.2017

Rechtsextremismus-Verdacht: Ermittlungen gegen Elitesoldaten

Tübingen (dpa) - Die Staatsanwaltschaft Tübingen leitet Ermittlungen wegen angeblicher rechtsextremistischer Handlungen beim Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr ein. Es müsse zuerst ermittelt werden, wo sich die Vorfälle ereignet haben, um die Zuständigkeit zu klären, hieß es von der Staatsanwaltschaft. Bei der Abschiedsfeier für einen Kompaniechef der Elitetruppe KSK sollen nach den Recherchen für Sendungen von ARD, ZDF, Radio Bremen und NDR mehrere Soldaten den Hitlergruß gezeigt sowie Rechtsrock gehört haben. Ausgangspunkt der Recherchen waren die Angaben einer Augenzeugin.