nach oben
05.12.2016

Renzis Niederlage löst europaweit Sorgen aus

Rom - Das Scheitern des italienischen Ministerpräsidenten Matteo Renzi mit seiner Verfassungsreform und die folgende Regierungskrise in Rom haben europaweit für Enttäuschung und Verunsicherung gesorgt. Renzi will am Abend seinen Rücktritt offiziell einreichen. Die Nachfolge ist völlig unklar. Damit verliert Kanzlerin Angela Merkel einen wichtigen Verbündeten in Europa. Renzis Niederlage fiel mehr als deutlich aus. 59,11 Prozent der Wähler stimmten gestern gegen die Reform, die unter anderem eine Verkleinerung und Entmachtung des Senats vorsah.