nach oben
25.08.2017

Reporterin: Neuer Felssturz in Graubünden

Bondo (dpa) - Zwei Tage nach dem verheerenden Bergsturz in der Schweiz soll erneut Gestein im Hochgebirge abgebrochen sein. Am Berg Piz Cengalo sei eine neue Staubwolke zu sehen gewesen, berichtete eine Reporterin der Zeitung «Blick», die im Dorf Bondo nahe der Bergsturz-Stelle war. Die Geröll- und Schlammlawine direkt neben dem Dorf sei erneut in Bewegung geraten. Ob sich zu dem Zeitpunkt noch Retter auf der Suche nach den acht Vermissten in dem Gelände aufhielten, war unklar. Den ganzen Tag wurde dort nach den acht Vermissten gesucht. Unter ihnen sind vier Baden-Württemberger.