nach oben
01.02.2017

Rumänien lockert Verfolgung des Amtsmissbrauchs

Bukarest (dpa) - Trotz landesweiter Straßenproteste hat Rumäniens sozialliberale Regierung die Strafen für Amtsmissbrauch abgemildert. Das teilte Justizminister Florin Iordache nach einer Kabinettssitzung mit. Kurz danach füllte sich der Platz vor dem Regierungssitz mit tausenden Demonstranten. Auch in weiteren Städten kam es zu Protestkundgebungen. Nach der Neuregelung soll der Amtsmissbrauch nur dann mit Gefängnis bestraft werden können, wenn der dadurch entstandene Schaden mindestens umgerechnet rund 50 000 Euro beträgt.