nach oben
02.02.2017

Russland führt Grenzzonen zu Weißrussland ein

Moskau (dpa) - Russland wird die Grenze zu seinem Bündnispartner Weißrussland stärker kontrollieren. Der russische Inlandsgeheimdienst FSB richtet Grenzzonen in den Verwaltungsgebieten ein, die an Weißrussland grenzen. Bislang gab es zwischen den Ländern keine Personen- oder Zollkontrollen. Allerdings bemängelt die russische Regierung, dass verbotene EU-Lebensmittel gelegentlich auf dem Umweg über Weißrussland eingeschmuggelt werden. Außerdem will Weißrussland Visaerleichterungen für Touristen einführen. Russland befürchtet, dass deshalb mehr Ausländer illegal ins Land gelangen könnten.