nach oben
26.12.2016

Russland rätselt über Flugzeugabsturz mit Armeechor

Sotschi (dpa) - Der Absturz eines Flugzeugs auf dem Weg nach Syrien mit einem weltbekannten Armeechor an Bord hat Russland einen Schock versetzt. Das Riesenreich trauerte um die 92 Toten, während Retter das Schwarze Meer nach den Trümmern der Tupolew Tu-154 durchkämmten und Experten nach der Unglücksursache suchten. Die Passagiermaschine des Verteidigungsministeriums sollte mehr als 60 Sänger des traditionsreichen Alexandrow-Ensembles zu einem Truppenbesuch nach Syrien fliegen. Kurz nach dem Start vom Flughafen Adler bei Sotschi stürzte sie aber am Sonntagmorgen ins Meer.