nach oben
06.01.2017

SPD will Merkel in die Knie zwingen

Berlin (dpa) - Die SPD will ihre Kanzlerkandidatenkür für eine Offensive gegen die Union nutzen. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann sagte: «Unser Kanzlerkandidat wird keine Verlegenheitslösung, die allein auf der Bühne steht und den Bürgern die Antwort schuldig bleibt, wohin die Reise geht.»  Dies ist als Seitenhieb auf die CDU-Vorsitzende und Kanzlerin Angela Merkel zu verstehen. Aus Sicht der Sozialdemokraten hatte es Merkel im November bei ihrer Ankündigung, für eine vierte Amtszeit als Regierungschefin zu kandidieren, versäumt, eine Vision für Deutschland mitzuliefern.