nach oben
19.06.2017

SPD will Steuerentlastungen von 15 Milliarden

Berlin (dpa) - Die SPD will den Solidaritätszuschlag ab dem Jahr 2020 für untere und mittlere Einkommen abschaffen und Topverdiener stärker belasten. Nach dem heute vorgestellten Steuerkonzept für das Wahlprogramm soll der Wegfall des Solizuschlages die Steuerzahler um zehn Milliarden Euro entlasten. Zugleich soll der sogenannte Spitzensteuersatz von 42 Prozent für Ledige erst ab einem zu versteuernden Jahreseinkommen von 60 000 Euro greifen und nicht wie bisher bei rund 54 000 Euro.

Isis
19.06.2017
SPD will Steuerentlastungen von 15 Milliarden

Immer nur leere und falsche Versprechungen!! Dabei wære es sooo einfach: wie in Frankreich fuer Leiharbeiter 10 % plus. Wo Problem??????? Dann fæhrt die Ausbeuterei ganz von alleine runter. Mein Gott. Dumm, unfæhig, unwillig. mehr...

helmut
19.06.2017
SPD will Steuerentlastungen von 15 Milliarden

Martin Schulz strebt einstellige Wahlergebnisse an wie die Sozialisten in Frankreich. Dem gelüstet nach reiner Opposition. Dann kann er alles in die Pfanne hauen was die SPD bis jetzt an asozialem verbrochen hat. Anders kann man sein Programm nicht interpretieren. Ähnliche Forderungen geistern durch alle Parteiprogramme aller Parteien.Ob der Spitzensteuersatz bei 54 oder 60 000 Euro greift ist völlig Nebensache. Kein Wort zu den Abschreibungsmöglichkeiten der Reichen und dem legalen ...... mehr...