nach oben
25.08.2017

Schlag gegen linksextreme Szene: Internetplattform verboten

Berlin (dpa) - Sieben Wochen nach den Krawallen am Rande des G20-Gipfels hat das Bundesinnenministerium die linksextremistische Internetplattform «linksunten.indymedia.org» verboten. Die Seite sei die bedeutendste Plattform für gewaltbereite Linksextremisten in Deutschland, sagte Minister Thomas de Maizière. Er legte eine siebenseitige Auflistung mit Beiträgen auf «linksunten.indymedia» vor, mit denen das Verbot begründet wurde. Darunter waren Beiträge mit strafbaren Inhalten, Bekennerschreiben zu Straftaten und verfassungsfeindliche Inhalte - teils mit Bezug auf den G20-Gipfel.