nach oben
04.03.2018

Scholz:SPD mit drei weiblichen und drei männlichen Ministern

Berlin (dpa) - Die SPD-Spitze will in eine neue große Koalition je zur Hälfte weibliche und männliche Minister entsenden. Das kündigte der kommissarische SPD-Vorsitzende Olaf Scholz in Berlin an. Die Mitglieder hatten mit rund 66 Prozent für die Annahme des Koalitionsvertrags mit der Union gestimmt. Die SPD werde sich in den kommenden Tagen wie geplant Zeit für die Aufstellung ihrer Ministerliste nehmen. Scholz selbst gilt als gesetzt für das Amt des Finanzministers und als Vizekanzler.

helmut
04.03.2018
Scholz:SPD mit drei weiblichen und drei männlichen Ministern

Die konnten nicht anders als es der CDU nachzumachen. Da wird es bei einigen Männern dumme Gesichter geben. Hier zeigt sich dass Quoten ein absoluter Witz sind. Ist übrigens grundgesetzwidrig. Alle Menschen sind gleich und müssen gleiche Chancen haben. Es kann nicht sein dass gegenüber eines bestqualifiziertem männlichen Bewerbers ein weiblicher Bewerber den Vorzug erhält die man mühsam aus der 2. Reihe findet. Geeignete schaffen es ohne Quote. Der Beitrag hat mit der aktuellen Situation ...... mehr...

Faelchle
04.03.2018
Scholz:SPD mit drei weiblichen und drei männlichen Ministern

Der "Scholzomat", die alte Leier, wie als Arbeitsminister von 2007-2009, langweiliger Pragmatiker, passt perfekt zu Merkels Kabinett. mehr...

Anais
05.03.2018
Scholz:SPD mit drei weiblichen und drei männlichen Ministern

Putzfrauen nicht vergessen. Bei der Quote meine ich.:rolleyes:... mehr...

OB-Kandidat
05.03.2018
Scholz:SPD mit drei weiblichen und drei männlichen Ministern

Super Idee, 50% Frauen einzustellen. Da lassen sich 21% Lohnkosten einsparen. Sollte man in der freien Wirtschaft nachmachen. Die Kosteneinsparungen wären enorm. mehr...