nach oben
28.08.2017

Schulz: Deutschland muss Bildungsland Nummer eins werden

Berlin (dpa) - Viele Extra-Milliarden für Schulen, eine Million Ganztagsschulplätze, mehr Mitsprache des Bundes: Die SPD will bei einem Wahlsieg die Bildungspolitik umkrempeln. Kanzlerkandidat Martin Schulz und die sieben SPD-Ministerpräsidenten präsentierten in Berlin gemeinsame Vorschläge für eine «nationale Bildungsallianz». Schulz sagte, das Bildungssystem sei nicht schlecht, man dürfe die Augen vor bestehenden Defiziten aber nicht verschließen. Noch immer sei Herkunft wichtiger als Talent. «Wir wollen Deutschland zum Bildungs- und Qualifizierungsland Nummer eins in Europa machen», sagte Schulz.