nach oben
05.01.2017

Schulz: Sozialdemokratie gefährdet wie nie

Berlin (dpa) - Der scheidende EU-Parlamentspräsident Martin Schulz sieht die Sozialdemokratie «gefährdet und herausgefordert wie nie». Gerechtigkeit und Demokratie würden derzeit grundsätzlich infrage gestellt, sagte der SPD-Politiker der «Süddeutschen Zeitung». Hintergrund ist der Zuspruch für populistische Parteien bei jüngsten Wahlen in Europa. «Die Demokratie ist gefährdet durch Verzweiflung», sagte Schulz, der aus Brüssel in die Bundespolitik zurückkehrt und als möglicher SPD-Kanzlerkandidat gehandelt wird.