nach oben
10.08.2017

Schulz mahnt im Nordorea-Krise verbale Abrüstung an

Berlin (dpa) - In der Nordkorea-Krise hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz verbale Abrüstung angemahnt. «Wir sind in einer Situation, wo wir der Regierung der Vereinigten Staaten sicher auch deutlich sagen müssen, dass dieses verbale Säbelrasseln zur Verschärfung des Konflikts beiträgt», sagte der SPD-Chef. Deutschland und alle europäischen Staaten müssten den USA klar machen, dass dies nicht ihre Politik sei, sagte Schulz. Nordkorea hatte gedroht, Raketen auf die Pazifikinsel Guam abzufeuern. Auch Trump hatte Nordkorea militärisch gedroht.