nach oben
11.12.2016

Schwangere in Metzgerei erstochen - Urteil erwartet

Ulm (dpa) - Im Prozess um tödliche Messerstiche in einer Metzgerei soll heute am Landgericht Ulm das Urteil gesprochen werden. Der 37-jährige Angeklagte soll im April seiner schwangeren Ex-Freundin aufgelauert und sie im Beisein ihrer drei gemeinsamen Kinder mit 21 Messerstichen getötet haben. Die Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft wegen heimtückischen Mordes. Die Verteidigerin plädiert hingegen auf zwölf Jahre Haft wegen Totschlags. Laut Staatsanwaltschaft soll sich der Mann mit der 25-Jährigen zuvor immer wieder über deren neuen Partner gestritten haben.