nach oben
15.12.2016

Sicherheitschecks gegen Islamisten bei der Bundeswehr

Berlin (dpa) - Bewerber bei der Bundeswehr werden künftig vom Militärgeheimdienst MAD durchleuchtet, um Dschihadisten und andere Extremisten von der Truppe fernzuhalten. Eine entsprechende Verschärfung der bisherigen Regelung verabschiedete der Bundestag am Abend. Bislang mussten die Rekruten lediglich ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen und sich zum Grundgesetz bekennen. Für die Überprüfung werden beim MAD 90 zusätzliche Stellen geschaffen. Der MAD hat bereits 20 Islamisten in der Bundeswehr enttarnt.