nach oben
05.05.2019

Spahn will Masern-Impfpflicht mit Geldbußen durchsetzen

Berlin (dpa) - Gesundheitsminister Jens Spahn will verpflichtende Masern-Impfungen für Kita- und Schulkinder mit Geldstrafen von bis zu 2500 Euro und einem Ausschluss vom Kita-Besuch durchsetzen. Das kündigte Spahn in der «Bild am Sonntag» an. Die Impfpflicht soll ab 1. März 2020 gelten, wie aus dem Gesetzentwurf hervorgeht. Unterstützung signalisierte neben CDU Chefin Annegret Kramp Karrenbauer auch die SPD. Anders die Grünen: «Spahn sollte auf Überzeugung und niedrigschwellige Angebote setzen, statt auf Zwang», sagte die Bundestagsabgeordnete Kordula Schulz-Asche dem Tagesspiegel.