nach oben
27.02.2017

Spektakuläre Entscheidung: Raser wegen Mordes verurteilt

Berlin (dpa) - Mit einem Schuldspruch sind zwei Autoraser nach einem tödlichen Rennen bundesweit erstmals wegen Mordes verurteilt worden. Das Berliner Landgericht verhängte gegen die beiden Männer im Alter von 28 und 25 Jahren lebenslange Freiheitsstrafen. Ihnen wurde zudem lebenslang der Führerschein entzogen. Ein Verteidiger des 28-Jährigen kündigte bereits Revision an. Damit wird der Bundesgerichtshof den Fall prüfen. Mit 160 Stundenkilometern hatte der 28-Jährige eine rote Ampel überfahren und den Jeep eines unbeteiligten Fahrers gerammt. Der Fahrer des Geländewagens starb noch im Auto.