nach oben
02.11.2017

«Spiegel»: Terrorverdächtiger Syrer nie vom Bundesamt angehört

Berlin (dpa) - Der terrorverdächtige Syrer Yamen A. ist nach einem «Spiegel»-Bericht vor seiner Anerkennung als Flüchtling nie vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge befragt worden. Er habe nur einen Fragebogen ausfüllen müssen, berichtete das Nachrichtenmagazin. Der heute 19-Jährige war im Herbst 2015 nach Deutschland gekommen, wurde im April 2016 als Flüchtling anerkannt und erhielt eine Aufenthaltserlaubnis für zunächst drei Jahre. Der Syrer war am Dienstag in Schwerin von Spezialkräften festgenommen worden. Er sitzt in Untersuchungshaft.