nach oben
15.12.2016

Staatsanwaltschaft gegen Verurteilung von IWF-Chefin Lagarde

Paris (dpa) - Im Fahrlässigkeitsprozess gegen IWF-Chefin Christine Lagarde hat die Staatsanwaltschaft sich gegen eine Verurteilung ausgesprochen. Die Verhandlung habe Vorwürfe gegen Lagarde nicht gestützt, sagte der Generalstaatsanwalt in Paris. Die Behörde hatte sich bereits im vergangenen Jahr gegen einen Prozess gegen Lagarde ausgesprochen, die Untersuchungskommission des Gerichts hatte sich aber darüber hinweggesetzt. Lagarde wird in dem Verfahren vorgeworfen, in ihrer Zeit als Ministerin durch fahrlässiges Handeln eine Veruntreuung öffentlicher Gelder ermöglicht zu haben.