nach oben
29.12.2016

Städtetag legt eigenen Plan für Unterhaltsvorschuss vor

Berlin (dpa) - Bei der Reform des Unterhaltsvorschusses für Alleinerziehende hat der Städtetag einen Gegenvorschlag zu den Plänen von Familienministerin Schwesig unterbreitet. Er berge keine Nachteile für die Familien, mache den Kommunen aber weniger Probleme, sagte Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Der Kommunalverband schlägt eine Zweiteilung vor. Demnach bekämen Alleinerziehende, die Hartz-IV beziehen, ihre Leistungen künftig vollständig vom Jobcenter - Alleinerziehende ohne Hartz-IV-Leistungen weiterhin von den Kommunen.