nach oben
04.06.2017

Studie: Ärzte verschreiben zu oft Antibiotika

Berlin (dpa) - Niedergelassene Ärzte verschreiben bei Erkältungen noch immer viel zu oft Antibiotika - obwohl diese in der Regel nicht wirken. Das geht aus Vorabdaten aus dem aktuellen Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. Demnach haben die Mediziner im vergangenen Jahr 27 Prozent der erkältungsbedingt Krankgeschriebenen Antibiotika verordnet. 2008 war noch in 38 Prozent der Fälle das Medikament verschrieben worden. Beim falschen Einsatz von Antibiotika können sich multiresistente Erreger bilden, gegen die das Medikament nicht mehr wirkt.