nach oben
08.12.2016

Tausende nach Erdbeben in Indonesien in Notunterkünften

Jakarta (dpa) - Nach dem schweren Erdbeben in Indonesien haben mehr als 10 000 Menschen Zuflucht in Notunterkünften gesucht. Bei vielen sind die Häuser zerstört oder beschädigt, andere hatten Angst, dass ihre Bleiben einem neuen Beben nicht standhalten würde, berichteten die Lokalbehörden. Das Beben der Stärke 6,4 hatte gestern die Erde ganz im Norden der Insel Sumatra erschüttert. Mindestens 97 Menschen kamen in der Region rund 100 Kilometer südwestlich der Provinzhauptstadt Banda Aceh ums Leben. Mehr als 600 wurden verletzt und Hunderte Häuser wurden zerstört oder beschädigt.