nach oben
26.08.2017

Terrorverdacht nach Messerangriff auf Soldaten in Brüssel

Brüssel (dpa) - Nach einem Messerangriff auf Soldaten im Zentrum von Brüssel ist ein 30-jähriger Mann niedergeschossen und tödlich verletzt worden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Terrorverdachts. Der Angreifer habe «Allahu akbar» (Gott ist groß) gerufen. Nach belgischen Medienberichten soll er aus Somalia stammen.
Die angegriffenen Soldaten wurden nur leicht verletzt. Brüssel war im März 2016 Ziel schwerer islamistischer Anschläge. Noch immer gilt die zweithöchste Terrorwarnstufe. Auf öffentlichen Plätzen und in der U-Bahn patrouilliert regelmäßig Militär.