nach oben
07.06.2017

Thüringer Verfassungsschutz-Chef: Notfalls auch Kinder beobachten

Halle (dpa) - Der Vorstoß von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, im islamistischen Umfeld auch Kinder vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen, stößt bei der Thüringer Behörde auf Zustimmung. Mit großer Sorge stelle man fest, dass es in allen Extremismusbereichen, besonders aber beim Islamismus, keine Altersgrenze mehr gebe. Das sagte Verfassungsschutzpräsident Stephan Kramer sagte der «Mitteldeutschen Zeitung». Auch vor strafunmündigen Kindern werde nicht haltgemacht. Sofern konkrete Hinweise im Einzelfall vorlägen, müssten die Sicherheitsbehörden die Möglichkeit zur Beobachtung haben.