nach oben
21.08.2017

Tote nach Erdbeben auf Urlaubsinsel Ischia befürchtet

Rom (dpa) - Nach einem Erdbeben auf der italienischen Urlaubsinsel Ischia werden auch Tote befürchtet. Eine Frau sei von Teilen einer Kirche erschlagen worden, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Der Erdstoß der Stärke 3,6 hatte die Insel vor Neapel am Abend erschüttert. Es sei sehr stark und sehr furchterregend gewsen, sagte eine Gemeinderätin. Sie habe gehört, dass Menschen gestorben seien. Laut dem Sender Rai soll es drei Verletzte und 20 Vermisste geben.