nach oben
06.08.2017

Tote nach Unwetter in Norditalien

Rom (dpa) - Bei schweren Unwettern in Norditalien sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. Am Wochenende starb eine Frau in den Dolomiten, weil Geröllmassen ihr Auto verschütteten, teilte die Feuerwehr mit. Auf dem Berg Marmolata ebenfalls in den Dolomiten wurde ein Mann von einem Blitz erschlagen, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. In der Region Friaul wurde demnach vermutlich ein belgischer Tourist von einem Baum in seinem Zelt getötet. In der Lombardei sei eine Frau gestorben, weil sie auf einem nassen Wanderweg abgestürzt sei.