nach oben
16.05.2017

Trump unter Druck: Präsident verteidigt Weitergabe von Informationen

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat die Weitergabe von Informationen an russische Regierungsvertreter als angemessen verteidigt - während Kritiker darin eine massive Gefährdung der Geheimdienstarbeit sehen. Trump erklärte, er habe an den russischen Außenminister Sergej Lawrow Fakten über Terrorismus und Flugsicherheit weitergegeben. Dazu habe er als Präsident das Recht. Der nationale Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster sagte, Trump habe in «keiner Weise» Quellen oder Geheimdienstmethoden kompromittiert.