nach oben
17.12.2016

Türkische Regierung vermutet PKK hinter Anschlag in Kayseri

Istanbul (dpa) - Die türkische Regierung vermutet die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK hinter dem Terroranschlag in der zentralanatolischen Stadt Kayseri. Derzeit deuteten alle Anzeichen auf eine Urheberschaft der PKK hin, sagte Vize-Ministerpräsident Numan Kurtulmus dem Sender NTV. Die Untersuchungen seien aber noch nicht abgeschlossen. Bei dem Anschlag in Kayseri waren nach jüngsten offiziellen Angaben 13 Soldaten getötet worden, mindestens 56 weitere Menschen wurden verletzt.