nach oben
23.02.2018

Tusk: Mehr Geld für Verteidigung und Sicherheit

Brüssel (dpa) - Die europäischen Staats- und Regierungschefs sind sich laut EU-Ratspräsident Donald Tusk darin einig, künftig mehr Geld für den Kampf gegen illegale Migration sowie für Sicherheit und Verteidigung auszugeben. Auch für das Bildungsprogramm Erasmus Plus sollten zusätzliche Gelder zur Verfügung gestellt werden, sagte Tusk nach dem EU-Gipfel in Brüssel. Die Staats- und Regierungschefs berieten bei ihrem Treffen über den mittelfristigen Finanzrahmen der EU nach 2020. Wegen des Brexits fehlen dann erwartungsgemäß bis zu 14 Milliarden Euro jährlich an britischen Beiträgen.