nach oben
07.01.2017

USA schicken 300 Soldaten in den Süden Afghanistans

Kabul (dpa) - 300 Soldaten des Marine-Korps der US-Armee sollen in die südafghanische Provinz Helmand verlegt werden. Wie das Marine-Korps mitteilte, werden die Truppen Führungskräfte in der afghanischen Armee und Polizei ausbilden und beraten. Sie sind Teil der Nato-Mission in Afghanistan. Helmand ist eine der am härtesten umkämpften Provinzen des Landes, große Teile werden von den Taliban kontrolliert. Die US-Soldaten sollen die afghanischen Sicherheitskräfte dabei unterstützen, die aufständische Taliban zurückzuschlagen.