nach oben
01.08.2017

Über 2500 tote afghanische Sicherheitskräfte in vier Monaten

Kabul (dpa) - Afghanische Soldaten und Polizisten sterben im Krieg mit den radikalislamischen Taliban weiter in dramatischem Ausmaß. Allein in den ersten vier Monaten des Jahres seien 2531 Mitglieder der Sicherheitskräfte getötet und 4238 verletzt worden, heißt es in einem Bericht des Spezialinspekteurs des US-Senats für den Wiederaufbau in Afghanistan, John Sopko. Diese Zahlen seien auf nahezu gleicher Höhe wie in den ersten vier Monaten des vergangenen Jahres. In ganz 2016 waren rund 7000 Sicherheitskräfte getötet und rund 12 000 verletzt worden - ein Anstieg von mehr als 30 Prozent.