nach oben
05.01.2017

Überflutungen und Schäden durch starke Ostsee-Sturmflut

Rostock (dpa) - Die stärkste Sturmflut an den deutschen Ostseeküsten seit 2006 hat in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zu Überschwemmungen und Schäden geführt. Betroffen sind etwa Kiel, Lübeck, Rostock, Warnemünde, Flensburg, Eckernförde, Wismar und Usedom. Auf Rügen wurden einzelne Deiche überspült, unter Wasser gesetzte Autos mussten abgeschleppt werden. Häuser in Strandnähe liefen voll. Vor Mitternacht war der Höhepunkt der Flut an vielen Orten erreicht - die Pegelstände lagen meist zwischen 150 und 170 Zentimeter höher als üblich.